News und Details zum Thema Telematik Award 2012 finden Sie hier!

Haben auch Sie vom Telematik Award 2012 gehört? Ich muss sagen mit all den Schlagzeilen, die es letztlich rund ums Thema Telematik und GPS gab, wurde mein Interesse an Telematik noch weiter gesteigert.
Der Begriff Telematik setzt sich zusammen aus Telekommunikation und Informatik. Es fließen somit beide Bestandteile ein, in diese Unterform der Informatik. Sie ist eine Technologie, die mithilfe eines Telekommunikationssystems und einer speziellen Art der Datenverarbeitung mindestens zwei Informationssysteme miteinander verknüpft. Im Fokus der Telematik stehen Rechnernetze (zum Beispiel Internet, Mobilfunknetz und das Telefonnetz). Sie umfasst ebenso Bereiche wie Flottenmanagement, Bildungstelematik, Verkehrstelematik und weitere.

Der spezielle Bereich der Fahrzeug Telematik wurde dieses Jahr mit dem sogenannten Telematik Award 2012 ausgezeichnet. In Kooperation mit dem Verband der Automobilindustrie wurde er am 20.September 2012 in Hannover verliehen. Die Veranstaltung war bereits im Vorfeld komplett ausgebucht. Im folgenden Video finden Sie Ausschnitte des Awards.

Die Fahrzeugtelematik befasst sich mit Technologien, die Medien, wie das Internet oder den Mobilfunk dazu nutzen, jede Art von Fahrzeugen effizient für den Endverbraucher nutzbar zu machen. So gehören beispielsweise GPS Geräte, wie Navigationsgeräte, Peilsender und tragbare GPS Mäuse ebenso zum Repertoire der Fahrzeugtelematik, wie die Möglichkeit der Fahrzeugortung und der hiermit verknüpften unterschiedlichen Möglichkeiten für das Flottenmanagement. Insbesondere die Logistikbranche profitiert von der Weiterentwicklung in diesem Bereich enorm. Darüber hinaus werden Technologien der Fahrzeugtelematik auch in Firmen mit großem Fuhrpark, bei Dienstleistern der Autovermietung und Taxiunternehmen eingesetzt, um eine optimale Effizienz und Effektivität der Fahrzeuge zu erreichen.

Der Veranstalter des Telematik Awards, die Fachzeitung Telematik-Markt.de, verleiht dieses Jahr zum zweiten Mal den Preis in der neuen Branche der Telematik. Dies sei besonders dahingehend wichtig, als dass die Branche damit für Interessenten sichtbarer gemacht würde und so der Bereich der Telematik mehr in den Fokus gerückt werde.

Hauptsponsor des Ganzen ist die PTV Group, die durch ihren CEO Vincent Kobesen vor Ort vertreten war. Dieser sieht die Hauptaufgabe des Telematik Awards darin, die neusten Trends in der Telematik verfolgen und die besten Innovationen mit dem Award auszeichnen zu können. Das sei wichtig, da nach seinen Angaben die Optimierung der Transportlogistik für die PTV Group eine Herzensangelegenheit darstelle.

Partner der Verleihung ist der VDA – der Verband der Automobilindustrie. Dieser wurde bei dem Award durch den Geschäftsführer Dr. Kay Lindemann vertreten. Als Veranstalter der Messer IAA Nutzfahrzeuge biete der VDA sehr gerne einen Rahmen für die Verleihung des Telematik Awards.

Denn nach Angaben von Herrn Dr. Lindemann seien die Telematikanwendungen aus dem Straßengüterverkehr heute nicht mehr wegzudenken. Es sei insbesondere für die Speditionsunternehmen ein unschätzbarer Gewinn bezüglich Reparaturkosten, Personalkosten, Servicekosten und Kraftstoffverbrauch, dass sie auf Telematiklösungen wie Tourenplanung nach geografischer Position oder die automatischen Übermittlung der Transportaufträge in die Navigation zurückgreifen können.

Diese Vorteile seien nicht nur für die Unternehmen selbst ein Gewinn, sondern ebenso für die Umwelt. Somit träge die Telematik Branche auch einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Straßengüterverkehrs bei. Daraus ergebe es sich für ihn als logische Schlussfolgerung, dass der Telematik Award einen festen Platz innerhalb der IAA Nutzfahrzeuge bekomme und das Thema Telematik darüber hinaus auch innerhalb des Messeverlaufes eine zentrale Rolle spielen werde.

Als Schirmherr des Ganzen fungierte der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretende Ministerpräsident, Jörg Bode. Dieser begrüßte die Besucher mit einigen Worten bezüglich der Wichtigkeit der Telematikbranche.

Er machte deutlich, dass Deutschland seinen Stand als führender Innovationsstandort nicht nur verteidigen, sondern darüber hinaus auch ausbauen müsse. Dies sei vor allem in Hinblick auf wirtschaftliche, aber auch politische Veränderungen und Entwicklungen notwendig. In seinen Augen benötige es hierzu jede Menge guter Ideen und mutiger Visionen. Da die Branche der Telematik an sich noch recht jung sei, sei es umso beeindruckender, dass die Wissenschaftler dieses Bereiches auf einem solch hohen Niveau agieren.

Das trage dazu bei, dass sich die gesamte deutsche Wirtschaft erfolgreich auch im internationalen Markt positionieren könne. Er betonte zudem den außerordentlichen Gewinn für die Logistikbranche, den Verkehr und die Transportwirtschaft durch die Ausarbeitung neuer Telematik Konzepte.

Der diesjährige Telematik Award fand in Hannover im Rahmen der 64. IAA Nutzfahrzeuge (20.09. – 27.09.2012) am 20.09.2012 statt. Beginn der Veranstaltung war um 14:00 Uhr.

Nach der Begrüßung durch Dr. Kay Lindemann und die Eröffnung durch den Schirmherren Jörg Bode fand zunächst eine Podiumsdiskussion zum Thema „Telematik – Kosten- und Ressourcenoptimierer im Straßengüterverkehr“ statt, die von Prof. Birgit Wilkes von der Technischen Hochschule Wildau moderiert wurde. Teilnehmer waren neben Jörg Bode, Dr. Kay Lindemann und Vincent Kobesen auch Frank Biermann, der Vorstand von Marketing und Vertrieb der mobileObjects AG und Mathias Übelacker, der Chef der Europazentrale von Helpten Oy in Berlin.

SPAREN SIE BIS ZU 40% DURCH DAS VERGLEICHEN VON UNSEREN ANGEBOTEN

Nominiert waren dieses Jahr 36 Unternehmen, die aus 217 eingegangenen Bewerbungen hervorgingen. Die Preisverleihung wurde von Jörg Bode, Dr. Kay Lindemann und Katharina Klischewsky, der Herausgeberin von Telematik-Markt.de in Hamburg durchgeführt. Die Gewinner der 12 Kategorien dieses Jahr waren folgende:

In der Kategorie Fahrzeug Telematik gewann die Firma Fahrzeugwerk Bernard KRONE
GmbH mit ihrem Produkt „KRONE Telematics“.
Mit dem „MyTrailerTelematik“ überzeugte die Firma Dreyer+Timm GmbH in der Kategorie Fuhrpark-Telematik.
Die ECO-Telematik konnte Helpten Deutschland mit seiner „Helpten Fahrverhaltensanalyse“ für sich entscheiden.
Die Kategorie Branchen-Telematik zum Thema Bau gewann die YellowFox GmbH mit dem „YellowPad mit Modul YellowTimeManagement“.
Zum Thema Branchen-Telematik Entsorgung ging die Couplink AG mit ihrer „couplinkyourfleet für Entsorger“ als Sieger hervor.
Die Branchen-Telematik zum Thema Logistik & Ladung ging an die WABCO GmbH aufgrund ihrer „TrailerGUARD Telematik Ferndiagnose“.
Die CEplus GmbH konnte die Juroren mit ihrem „CEplus FuelPRO und CEplus FuelSENS“ in der Kategorie M2M-Telematik überzeugen.
„STRATUS“ von der Firma LOSTnFOUND® gewann in der Kategorie Objektsicherung.
Die Firma mobileObjects AG entschied das Rennen um die beste Telematic-APP für sich mit dem Produkt „mOTelematix“.
Das „AMV®“ der AMV Networks GmbH holte sich den Preis in der Kategorie VERKEHRS-Telematik. Die Funkwerk eurotelematik GmbH gewann die Auszeichnung für die beste Innovation mithilfe der „apron FLEET Funkwerk“.
Und zu guter Letzt erhielt die mobileObjects AG den Anwenderpreis, da sie die meisten Testsiege im Zeitraum 2010-2012 erreichen konnte.

Nach dem Schlusswort von Katharina Klischewsky gab es noch ein gemeinsames Buffet, in dessen Rahmen sich die Möglichkeit für interessante Gespräche ergab.

SPAREN SIE BIS ZU 40% DURCH DAS VERGLEICHEN VON UNSEREN ANGEBOTEN