Die Möglichkeiten für Unternehmen, ihre mobilen Einsätze zu optimieren, sind mannigfaltig und preiswert. Entsprechend können auch die Lösungen gewählt werden, die genau den Anforderungen in einem Unternehmen entsprechen.

Mit einem GPS Ortungssystem lässt sich die ganze Bandbreite der Möglichkeiten nutzen, von der Fahrzeugverfolgung in Echtzeit bis zur Aufbereitung der Dokumentationen aus den elektronischen Fahrtenschreibern für die Verwaltung und die Abrechnung. Dabei hat man die Wahl, ob das System mit eigener Software installiert wird, ob man Dienste für die Fahrzeugortung beauftragt, oder die Einsätze über Web-Portale abwickelt.

Tracker oder GPS System?

Wer sich nicht gleich ein ganzes GPS Ortungssystem einrichten will, hat auch die Möglichkeit, mit Trackern zu arbeiten. Tracker sind kleine günstige Peilsender, die in der Grundfunktion eine Leistung wie ein GPS Ortungssystem erbringen, allerdings auf einzelne Bereiche beschränkt und nicht komplex als System vernetzt wie die großen Lösungen. Man erwirbt faktisch nur einen Sender, ohne weitere Ausstattung. Für viele Unternehmen, die sich einen solchen kaufen, reichen die Funktionen völlig aus.

GPS Sender günstig einsetzen

Das betrifft vor allem kleine und mittlere Betriebe, die nur über wenige Fahrzeuge verfügen, diese deswegen aber auch optimal einsetzen müssen. Günstige Peilsender bringen viele Vorteile: Zu jedem beliebigen Zeitpunkt kann der Standort des Fahrzeugs ausgemacht werden, ob es sich im Stillstand befindet oder in Bewegung ist.

Der Fahrtverkauf kann kontrolliert werden, sogar die Geschwindigkeit, mit der das Fahrzeug unterwegs ist. Mit dem so genannten Geofencing wird ein Bereich definiert, innerhalb dessen sich das Fahrzeug bewegen darf. Beim Verlassen dieses Sektors wird Alarm ausgelöst.

Diebstahlschutz

Unternehmen, die diesen kaufen, haben damit gleich einen wirksamen Diebstahlschutz. Bei Fahrzeugen, die mit Trackern ausgestattet sind, liegt die Aufklärungsquote bei Diebstählen über 90 %. Der übliche Durchschnitt in Deutschland ist 40 %.

Im Gegensatz zu einem Ortungssystem, das über eine Zentrale verfügt, in der alle Informationen zusammenlaufen, wird ein Sender günstig über das Handy zum SMS-Tarif erreicht. Wenn die Anfrage abgesendet wird, ist innerhalb kürzester Zeit die Positionsangabe auf dem Display. Bei Alarm wird der Handy-Klingelton ausgelöst.

Die Positionsdaten können im Internet visualisiert werden, d.h. mit der Eingabe der Geodaten wird der Standort des Fahrzeugs auf einer üblichen Landkarte angezeigt. Mit der neuen Generation von Mobilfunkgeräten kann der Standort sogar auf dem Display des Handys angezeigt werden.

Günstige Peilsender erhöhen die Effizienz

Gerade bei mobilen Einsätzen ist die Kontrolle äußerst wichtig. Ist eine Fahrzeugflotte zu dirigieren, kann mit einem GPS Ortungssystem zentral in die laufenden Aufträge eingegriffen werden. Die schnelle Auftragsübernahme ist genau so ein Vorteil wie Optimierung der Routen, die sich aus den Dokumentationen der Fahrtverläufe analysieren lassen.

Je größer die Anzahl der eingesetzten Fahrzeuge ist, desto mehr rentiert sich das System. Aber auch der Sender schafft für wenige Fahrzeuge Effizienz. Allein schon für die Trennung in dienstliche und private Fahrten liegen verlässliche Daten vor, die für Firmen, die sich einen Peilsender kaufen, oft überraschende Einsparungen bringen. Billige Sender gibt es schon unter 100 Euro. Sie müssen nicht unbedingt fest eingebaut werden, sondern können auch in verschiedene Fahrzeuge übernommen werden.

SPAREN SIE BIS ZU 40% DURCH DAS VERGLEICHEN VON UNSEREN ANGEBOTEN

Mehr Informationen sowie Angebote und Preise zum Thema Fahrzeugortung:
Welches Navi kaufen?
Anbieter vergleichen
Infleet Fahrzeugortung
Wie benutzt man ein Navigationssystem
GPS Daten vorsichtig benutzen